Bußgeld gegen den Mitarbeiter wegen offenen E-Mailverteilers

In einer aktuellen Pressemitteilung teilt das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht mit, dass es gegen einen Mitarbeiter eines Unternehmens ein Bußgeld wegen der Verwendung des “An:” statt des “Bcc:” Feldes beim Versand einer Massen-E-Mail verhängt hat. Dem BayLDA ist dabei auch durchaus bekannt, dass solch ein Fehler im Alltag sehr schnell vorkommen kann. In dem vorliegenden Fall war die Anzahl der betroffenen Empfänger jedoch so groß, dass es nicht bei einer folgenlosen Feststellung des Verstoßes belassen werden konnte.

Pressemitteilung des BayLDA

Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig die Sensibilisierung eines jeden einzelnen Mitarbeiters im Umgang mit personenbezogenen Daten ist und dass Geldbußen nicht nur den Unternehmer, sondern bei Fahrlässigkeit auch durchaus den Mitarbeiter selbst treffen können.

Kommentare sind abgeschaltet.