Allgemeines Persönlichkeitsrecht

Das APR ist die Grundlage des Datenschutzes. Ohne dieses Recht gäbe es den Datenschutz nicht in seiner heutigen Form.

Das allgemeine Persönlichkeitsrecht ist ein umfassendes Recht auf Achtung und Entfaltung der Persönlichkeit. Es wurde 1954 vom Bundesgerichtshof entwickelt und stüzt sich auf Art. 2 Abs. 1 GG (Freie Entfaltung der Persönlichkeit) in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG (Schutz der Menschenwürde).
Teil des APR ist das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, welches im Volkszählungsurteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 15.12.1983 als Grundrecht anerkannt wurde. Danach hat der Einzelne (Betroffene) das Recht, grundsätzlich SELBST über die Preisgabe und Verwendung seiner personenbezogenen Daten zu bestimmen.

Der Betroffene hat ein berechtigtes Interesse an der Vermeidung des Missbrauchs seiner persönlichen Daten, daher ist die Beachtung der Gesetze und Vorschriften zum Datenschutz wichtig und auch notwendig.

Schreibe einen Kommentar